Sugaring - die zuckersüße Haarentfernung

Kaum hast du dich rasiert, schon wachsen die ersten Härchen wieder nach. Vor allem Menschen mit starkem Haarwuchs ist dieses Problem bekannt. Alternativen müssen also her.

Eine süße, natürliche und vor allem wenig schmerzhafte Methode der Haarentfernung bietet die Behandlung mit Zuckerpaste, auch Sugaring genannt.

Enthaarung mit veganer Zuckerpaste hat bereits eine Jahrhunderte alte Tradition, denn schon in den Ländern des Orients ließ sich unter anderem Cleopatra ihr Haar mithilfe von Hawal, einer zähflüssigen Paste aus Zucker, Honig und Zitronensaft, entfernen. Eine schonende Lösung, die inzwischen auch in Europa nicht mehr wegzudenken ist.

Haarentfernung mit veganer Zuckerpaste – So geht's

Die Paste wird mit Zucker, Wasser und Zitronensaft zu einer honigartigen Masse gekocht. Bei circa 37°C wird die Zuckerpaste auf die gewünschte Körperstelle aufgetragen und dann in Wuchsrichtung der Haare mit einer speziellen Technik, der Flicktechnik, abgezogen. Die Zuckerpaste schließt sich eng um die Haare, bleibt jedoch nicht an der Hautoberfläche kleben. So bleibt die Haut völlig unversehrt, während die Haare an der Wurzel herausgezogen werden. Die nachwachsenden Haare sind jedoch im Vergleich zu vorher deutlich weicher, dünner, heller und vor allem weniger.

Vorteile von Sugaring

  • desinfizierend und antibakteriell, auch bei sensibler Haut anwendbar
  • besonders hautverträglich, auch für Allergiker und bei Neurodermitis geeignet
  • Haarwuchshemmend, Haare werden verstärkt am Einwachsen gehindert
  • vegan, 100 % natürlich und biologisch abbaubar
  • Haare können bereits ab 3 mm Länge entfernt werden
  • lang anhaltendes samtweiches Hautbild

Das solltest du vor deinem Termin beachten

Solarium und direkte UV-Strahlung sind einen Tag vor der Sugaring Behandlung zu vermeiden. Die Haare sollten zum Termin eine Länge von 3 bis 5 Millimeter haben, so dass die Zuckerpaste beim Auftragen nicht unnötig an zu langen Haaren zieht. Am Tag der Enthaarung empfehlen wir, auf Creme oder Pflegeprodukte an der gewünschten Körperstelle zu verzichten, so kann die Paste richtig an den Haaren haften.

Das solltest du nach deinem Termin beachten

Wir empfehlen mindestens 24 Stunden nach der Behandlung auf Solarium-, Sauna- oder Fitnessstudiobesuche zu verzichten. Gleiches gilt für heiße Bäder oder Duschen sowie die Verwendung von Körperlotionen auf der enthaarten Körperpartie, gib deiner Haut etwas Zeit, um sich zu erholen.

Weiterhin empfiehlt es sich, bis zu 3 Tage nach dem Sugaring, täglich Silberspray auf der enthaarten Haut zu verwenden, um Hautirritationen vorzubeugen. Die Hautschüppchenbildung kannst du verringern, in dem du zweimal die Woche deine Haut mit einem Peeling deiner Wahl massierst, so wirst du auch eingewachsene Haare schnell wieder los.

Das Haar wächst in drei verschiedenen Wachstumsphasen, deshalb ist es anfangs nötig alle 3 Wochen zu sugarn. Danach kannst du, je nach Haarwachstum, circa vier bis sechs Wochen haarfrei genießen.

Wann darf die Haut nicht gezuckert werden?

  • nach Säurebehandlungen oder Dermabrasion darf die Haut einen Monat lang nicht gezuckert werden
  • bei Kunden mit erhöhter Histaminausschüttung
  • bei allen venösen Problemen, insbesondere Phlebitis (Entzündung venöser Gefäße) und Krampfadern, wenn diese bei Druck schmerzen
  • bei Diabetikern mit einem Wert von HBA1C über 7
  • bei frischen Narben, Verletzungen, Sonnenbrand oder Verbrennungen

Gut zu wissen

Was beeinflusst das Haarwachstum?

Dichte und Farbe sowie das Wachstum der Haare werden durch unsere Genetik bestimmt. Aber es gibt auch noch andere Faktoren: Durch Stress nehmen die männlichen Hormone zu und verstärken so das Haarwachstum. Bereits in der Pubertät erhöht sich der Hormonspiegel, aber auch während der Schwangerschaft sowie in den Wechseljahren. Hitze und warmes Klima wirken sich negativ auf unseren Blutdruck aus und können ebenfalls das Haarwachstum erhöhen. Gleiches gilt für einige Medikamente.

so erreichst du uns

Kathrin - 0151·17663733
Whatsapp

Natalie - 0172·9805743
Whatsapp


info@barockade-leipzig.de

Du findest uns auch auf Instagram und Facebook